Kategorien
Frauen Parität Politische Teilhabe

Delegiertentag der CDU Frauen Union im Landesverband Braunschweig

Vorsitzende Marion Övermöhle-Mühlbach mit 100 Prozent im Amt bestätigt

Nach Erfüllung der erforderlichen Regularien erstattete die Landesvorsitzende, Marion Övermöhle-Mühlbach (Peine), ihren Tätigkeitsbericht für die vergangenen zwei Jahre. Schwerpunkt der politischen Arbeit war das Ziel der paritätischen Mitbestimmung der Frauen auf allen politischen Ebenen. Nach der Entlastung des Vorstands erfolgten Neuwahlen.
Marion Övermöhle-Mühlbach wurde mit 100 Prozent als Vorsitzende in ihrem Amt bestätigt, ebenso Karin Verstegen (Salzgitter) als Stellvertreterin. Renate Rehnelt (Peine) wurde zur neuen Schriftführerin gewählt und Dr. Birgit Pohl (Braunschweig) zur neuen Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit. Dazu wurden 6 Beisitzerinnen gewählt.

Aus dem Kreisverband Helmstedt: Cornelia Bosse, Patricia von Berg und Diana Siedentopf. Aus dem Kreisverband Goslar: Susanne Herweg.
Aus dem Kreisverband Wolfenbüttel: Sarah Quidde-Grabenhorst.
Aus dem Kreisverband Braunschweig: Julia Kark.

In ihrem Grußwort berichtete die Helmstedter CDU-Landtagsabgeordnete Veronika Koch aus ihrer Arbeit im Landtag. Das Land Braunschweig ist mit vier CDU-Abgeordneten im Niedersächsischen Landtag vertreten. Nach einer intensiven Diskussion zu den Themen Schulpolitik, Sozialpolitik und Digitalisierung besichtigten die Damen die Stadtbibliothek Salzgitter-Lebenstedt.
Die sehr engagierte Leiterin, Frau Barbara Henning, führte die Damen durch die verschiedenen Abteilungen der Bibliothek und erläuterte die Arbeit innerhalb und außerhalb des Hauses. Es werden viele unterschiedliche Workshops angeboten. Wichtigstes Anliegen ist das Heranführen von Kindern und Jugendlichen an das Lesen von Büchern. Es stehen aber auch Spiele und alle modernen digitalen Medien zum Verleih zur Verfügung. Auch Strick- und Kochkurse werden angeboten. Ein wichtiger Sponsor der Bibliothek ist die Bibliotheksgesellschaft Salzgitter e.V., deren aktives Mitglied Karin Verstegen zugleich die stellvertretende Vorsitzende der Frauen Union im Landesverband Braunschweig ist.

Zum Abschluss des Landesdelegiertentages wurde bei einer leckeren Kürbissuppe über die beeindruckende Arbeit der Bibliothek sowie über weitere politische Themen gesprochen.

Kategorien
Frauen Gleichberechtigung Parität Politische Teilhabe

Treffen in Bad Harzburg: Landesverband der Frauen Union

Treffen des Landesverbandes der Frauen Union in Bad Harzburg mit Besichtigung der Ausstellung „Mütter des Grundgesetzes.

Die Ausstellung zeichnet auf 17 Tafeln das Leben und Wirken von Elisabeth Selbert, Helene Weber, Frieda Nadig und Helene Wessel. Sie würdigt das politische Engagement, das die vier Mütter des Grundgesetzes in den ersten Jahren der Bundesrepublik gezeigt haben.

Foto: Hans Verstegen

Kategorien
Allgemein Frauen Parität Politische Teilhabe

Pilgern für Frauenrechte

Presseerklärung der Frauen Union Niedersachsen – Vorankündigung Sommertour

 Schritt für Schritt zur Parität – Frauen in Bewegung

Per Muskelkraft durch Niedersachsen

Die Sommertour der Frauen Union der CDU in Niedersachsen steht in diesem Jahr unter dem Motto ‚Schritt für Schritt‘ zur Parität.

Von Göttingen bis Cuxhaven werden die Landesvorsitzende der Frauen Union der CDU in Niedersachsen, Ute Krüger-Pöppelwiehe und die Mitgliederbeauftragte, Michaela Holsten, Niedersachsen durchqueren Die Tour startet am 27.07.2019 unter dem Motto ‚Mütter des Grundgesetzes‘- Frauen und Männer sind gleichberechtigt- in Göttingen, wobei an das Jahr 1949 erinnert werden soll. Am 0908.2019 endet die Tour in Cuxhaven. Hier ist das Motto Parität und Zielmarke das Jahr 2021.

353 Kilometer insgesamt, davon 258 Kilometer zu Fuß und 95 Kilometer per Fahrrad sollen in 14 Etappen gemeinsam mit vielen anderen Frauen und auch Männern zurückgelegt werden.

Jede Etappe steht unter einem besonderen Meilenstein der Gleichberechtigung. „Die Rechte, die Frauen heute haben, sind ihnen nicht einfach in den Schoß gefallen, sondern mussten immer gegen Widerstände erkämpft werden. Viele engagierte Frauen und auch Männer haben sich für die Interessen von Frauen eingesetzt und waren auf diesem Weg Anfeindungen ausgesetzt. Es war ein beschwerlicher Weg, der mit großer Kraftanstrengung für Frauen gegangen wurde. Mit unserer Tour ‚Schritt für Schritt zur Parität‘ wollen wir allen Frauen und auch Männern, die sich für Frauenrechte engagiert haben, danken und uns an Meilensteine der Gleichberechtigung erinnern“,  so Ute Krüger-Pöppelwiehe. „Auch wollen wir mit Frauen und Männern unterwegs ins Gespräch, um zu erfahren, was sie heute bewegt. Und wenn der Anteil von CDU-Frauen in den niedersächsischem Parlament noch viel Luft nach oben hat, so gibt es sie doch: Die vielen engagierten CDU-Frauen, die sich in vielen Bereichen für die Gesellschaft einsetzen.“

Nachstehend sind die Etappen und das jeweilige Thema aufgeführt:

Tag Route Jahr Thema Kilometer
27.07.2019 Göttingen-Northeim 1949 Grundgesetz 25
28.07.2019 Northeim- Einbeck 1952 Mutterschutzgesetz 20
29.07.2019 Einbeck-Alfeld 1958 Gleichberechtigungsgesetz 23
30.07.2019 Alfeld-Elze 1970 Gleichstellung nichtehelicher Kinder 23
31.07.2019 Elze-Hannover 1977 Reform Ehe- und Familiengesetz 35 (Rad)
01.08.2019 Hannover-Rethem (Aller) 1980 Gleichbehandlung Männer und Frauen / Unterhaltsvorschussgesetz 60 (Rad)
02.08.2019 Rethem (Aller)-Verden 1985 Beschäftigungsförderungsgesetz 30
03.08.2019 Verden- Oyten 1986 Erziehungsgeld- und –urlaub / Hinterbliebenenrente/ Erziehungszeitengesetz 28
04.08.2019 Oyten-Lilienthal 1994 2. Gleichberechtigungsgesetz/ Gleichberechtigungsgebot Art. 3 GG 17
05.08.2019 Lilienthal-Osterholz-Scharmbeck 1996 Rechtsanspruch KiTa-Platz 22
06.08.2019 Osterholz-S.- Dorfhagen 1996 Strafbarkeit Vergewaltigung in der Ehe 16
07.08.2019 Dorfhagen – Bremerhaven 2014 Mütterrente 24
08.08.2019 Bremerhaven – Dorum 2016 Strafgesetzbuch ‚Nein heißt Nein‘ 23
09.08.2019 Dorum-Cuxhaven-Kugelbake 2021 Paritäts-Gesetz 30
Gesamt: 353

Sie können die Tour und die Vorbereitungen verfolgen:

https://www.facebook.com/FrauenUnionNiedersachsen/

https://www.youtube.com/channel/UCcNQTpGt-6osfWWxc_hNa0w

https://sommertour2019blog.home.blog

Frauen Union der CDU in Niedersachsen

Ute Krüger-Pöppelwiehe

Vorsitzende der Frauen Union der CDU in Niedersachsen

Hindenburgstr. 30

30175 Hannover

Mobil: 0151-15 23 79 19

Email: ute.krueger@email.de

 

 

Kategorien
Frauen Gleichberechtigung Politische Teilhabe Stärkung von Frauen

Neujahrsempfang des Gleichstellungsreferates der Stadt Braunschweig

Zusammen mit unserer stellvertretenden Vorsitzenden der Frauen Union Julia Kark sowie den beiden Beisitzerinnen Margot Schneider und Eva Groß und Friederike Harlfinger, kooptiert in der Frauen Union Kreisverband Braunschweig, waren wir auf dem frauenpolitischen Neujahrsempfang des Gleichstellungsreferates der Stadt Braunschweig zu Gast.
Im Großen Sitzungssaal des Rathauses trafen sich Frauen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Kirche, Soziales, Medizin zum Gedankenaustausch und Netzwerken.
Rückblicke 2018 und Ausblicke 2019 über frauenpolitische Herausforderungen und Themen des Gleichstellungsreferates garantieren immer wieder einen inspirierenden Vormittag.
Danke an Marion Lenz für die Einladung.

Kategorien
Politische Teilhabe Veranstaltung

Delegiertentag im Schloss Salder

Delegiertentag der Frauen Union des Landesverbandes Braunschweig.
Immer wieder tolle ausgefallene Locations. Am 8. Dezember trafen wir uns im Schloss Salder mit einer hochinteressanten Führung durch das Museum für Kunstgeschichte, inklusive Spielzeugausstellung.
Christoph Plett (MdL) berichtete uns hautnah vom 31. Parteitag der CDU Deutschlands und der Wahl der Bundesvorsitzenden AKK.
Ein excellenter Jahresausklang.
DANKE

Kategorien
Frauen Gleichberechtigung Politische Teilhabe Veranstaltung

Braunschweigerinnen um 1900

Gesellschaft gestalten ohne Wahlrecht.

Ausstellungseröffnung in der VHS Alte Waage in Braunschweig.
Am Anfang des Jahrhunderts schien es vielen noch unmöglich, Frauen das Wahlrecht einzuräumen, denn schließlich liege ihre „Hauptaufgabe … in der stillen Arbeit in Hause und in der Familie“.
War das Wirken von Frauen um 1900 wirklich so eingeengt?

Wer über solche Frauen etwas erfahren will, hat vom 6. – 25. September die Gelegenheit sich die Ausstellung anzuschauen.
ÖFFNUNGSZEITEN MO-DO 9.00 – 15.00 Uhr, FR 9.00 – 13.00 Uhr
VHS Alte Waage 15, 38100 Braunschweig

Foto: v.l. Eva Groß (Beisitzerin), Julia Kark (stellvertretende Vorsitzende) Frauen Union Kreisverband Braunschweig, Marion Lenz, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Braunschweig
Kategorien
Frauen Gleichberechtigung Politische Teilhabe Stärkung von Frauen Termine Veranstaltung

Einladung: 100 Jahre Frauenwahlrecht – Ziel erreicht! Wie geht es weiter?

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit nun 100 Jahren können Frauen wählen und gewählt werden – ein Meilenstein in der Geschichte der Demokratie in Deutschland. Das Stimmrecht ist Grundlage für die Gleichberechtigung und politische Teilhabe von Frauen und Männern in unserer demo­kratischen Gesellschaft.
2017 sank der Frauenanteil im Deutschen Bundestag mit 30,9 Prozent auf das Niveau von 1998: Nicht ein­mal jedes dritte Parlamentsmitglied ist weiblich. Und auch im niedersächsischen Landtag ist der Frauenan­teil zuletzt rückläufig.
Besonders hartnäckig hält sich die Unterrepräsen­tanz von Frauen in der Kommunalpolitik – nur jedes zehnte Rathaus wird von einer Bürgermeisterin geführt.

Wir nehmen das Jubiläum zum Anlass, mit unseren Referentinnen und Ihnen aus verschiedenen Perspek­tiven darüber zu diskutieren, wie eine Trendumkehr gemeinsam gestaltet werden kann.

Wir laden Sie herzlich zu unserer Veranstaltung mit anschließendem Empfang ein.

Ihr
Christoph Bors
Landesbeauftragter für Niedersachsen
Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

Termin: Freitag, 21.09.2018

Programm
15.00 Uhr

Tagungseröffnung und Begrüßung
Christoph Bors, Landesbeauftragter für Niedersachsen, Konrad-Adenauer-Stiftung

Grußwort
Julia Kark Stellvertretende Vorsitzende Frauen Union Kreisverband Braunschweig

Grußwort
Marion Övermöhle-Mühlbach Vorsitzende Frauen Union Landesverband Braunschweig

100 Jahre Frauenwahlrecht –
Ziel erreicht! Wie geht es nun weiter?

15:20 Uhr Frauen in der Wirtschaft
Jasmin Arbabian-Vogel Präsidentin Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) e. V.

15:50 Uhr Frauen in der Politik
Diana Kinnert Autorin

anschließend Diskussion

ca.17:30 Uhr Empfang

VA-Nr.: B30-210918-1

Veranstaltungsort Waldhaus Ölper Am Ölper Holze 1, 38116 Braunschweig www.waldhaus-oelper.de

Konzeption und Tagungsleitung Christoph Bors

Organisation Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. Politisches Bildungsforum Niedersachsen Leinstraße 8 30159 Hannover T +49 511 / 400 80 98-0 F +49 511 / 400 80 98-9
kas-niedersachsen@kas.de
www.kas.de/niedersachsen

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich Online auf www.kas.de/niedersachsen oder E-Mail an kas-niedersachsen@kas.de verbindlich bis zum 18. September 2018 an.

Es steht nur ein begrenztes Platzangebot zur Verfügung. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Es wird kein Tagungsbeitrag erhoben. Sie erhalten keine schriftliche Anmeldebestätigung. Fahrt- und Parkkosten können nicht erstattet werden.

Die Veranstaltung wird multimedial begleitet. Die Teilnehmen­den erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Foto-und Filmmaterial von den Teilnehmern zeitlich unbegrenzt für online und Print erstellte Veranstaltungsberichte, Jahresberich­te, Jahresprogramme und Einladungen durch die Konrad-Ade­nauer-Stiftung e. V. für Zwecke der Presse und Öffentlichkeits­arbeit verwendet werden darf.

Ihre Persönlichen Daten werden nach den Datenschutz-Vor­schriften verarbeitet. Dabei halten wir uns an die Rechts­vorschriften zum Schutz personenbezogener Daten und zur Datensicherheit. Ihre Daten werden ausschließlich im Rahmen unserer Veranstaltungsorganisation genutzt und nicht an Drit­te weitergegeben. Dieser Nutzung stimmen Sie mit Ihrer An­meldung zu. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit widerrufen.

 

 

 

Kategorien
Allgemein Frauen Landespolitik Politische Teilhabe

100 Jahre Frauenwahlrecht: Wählen ja – Teilhabe nein?

Die Frauen Union Niedersachsen trifft sich am 25. August 2018 im Forum Peine zu ihrem diesjährigen Delegiertentag. Das Motto lautet: “ 100 Jahre Frauenwahlrecht: Wählen ja – Teilhabe nein?“ Seit 100 Jahren können Frauen wählen und gewählt werden. Das ist eine große Errungenschaft der Demokratie. Echte Parität in den deutschen Parlamenten bestand jedoch bisher nie und seit einigen Jahren lässt sich beobachten, dass der Anteil der Frauen in den Parlamenten eher wieder rückläufig ist. Die Frauen Union Niedersachsen hat daher ein Positionspapier mit Instrumenten und Maßnahmen entwickelt, um den Frauenanteil in den Parlamenten, aber auch in ihren eigenen internen Partei-Gremien langfristig deutlich zu erhöhen. Durch drei Säulen soll dies erreicht werden: Das Tandem-Projekt, einem Reißverschlussverfahren auf den Listen und Tandem-Wahlkreise. Drei Säulen für mehr Teilhabe

Erste Säule ist das Tandem-Projekt, dessen Start auf dem Delegiertentag erfolgt. Aktive und ehemalige Funktions- und Mandatsträger*innen geben ihr Wissen und ihre Erfahrung als Mentor*innen direkt an ihr Mentee weiter. Zweite Säule ist das Reißverschlussverfahren, durch das eine paritätische (quotierte) Besetzung von Wahllisten erreicht wird, wobei sich jeweils eine Kandidatin mit einem Kandidaten abwechselt. Dritte Säule sind die Tandem-Wahlkreise. Hierbei wird die Zahl der Wahlkreise halbiert. Jede politische Partei stellt eine Frau und einen Mann als Direktkandidatin und Direktkandidat im Wahlkreis auf. Jede Wählerin und jeder Wähler hätte bei diesem Modell drei Stimmen: Eine Stimme für die weibliche Direktkandidatin, eine Stimme für den männlichen Direktkandidaten und eine dritte Stimme für die Partei. Somit würden in jedem Wahlkreis automatisch eine Frau und ein Mann gewählt sein, die Stimme für die Partei entscheidet wie bislang auch über die Gesamtzahl der Mandate der Partei im Parlament. Da sowohl die Wahlkreiskandidatin als auch der Wahlkreiskandidat direkt gewählt werden, ist vorstellbar, dass die beiden in einem Wahlkreis direkt gewählten Abgeordneten sogar unterschiedlichen Parteien angehören. Des Weiteren wird die Literaturwissenschaftlerin Dr. Isabel Rohner wird mit ihrem Beitrag über „100 Jahre Frauenwahlrecht: Ziel erreicht! Und weiter?“ den anwesenden Frauen der CDU in Niedersachsen weitere, neue Impulse geben. Als weitere Rednerinnen und Redner sind unter anderem die Vorsitzende der Frauen Union Deutschlands, Annette Widmann-Mauz MdB, der CDU-Landesvorsitzende aus Niedersachsen, Dr. Bernd Althusmann MdL und der niedersächsische CDU-Generalsekretär Kai Seefried MdL eingeladen. Source: Frauen Union der CDU in Niedersachsen Landesvorsitzende Ute Krüger-Pöppelwiehe Hindenburgstr. 30 30175 Hannover Tel.: 0511-27991-64 Handy: 0151-15237919 www.fu-niedersachsen.de
Kategorien
Bundespolitik Politische Teilhabe

70 Jahre unterwegs und weiter voran für Frauen

Resolution des Bundesvorstands anlässlich „70 Jahre Frauen Union der CDU“,
Jubiläumsveranstaltung und Kreisvorsitzenden-Konferenz,
5. Mai 2018 in Frankfurt/Main

Vor 100 Jahren wurde in Deutschland das Frauenwahlrecht eingeführt. Was uns heute selbstverständlich ist, wurde seinerzeit hart erkämpft.
Seither sind viele Fortschritte erzielt worden. Die Gleichberechtigung der Geschlechter zählt zu den Grundlagen unseres Staates. In Artikel 3 des Grundgesetzes ist der Staat zudem zur Durchsetzung einer gleichberechtigten Teilhabe von Frauen verpflichtet. Frauen nehmen heute ganz selbstverständlich Führungspositionen in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft ein.

Dennoch müssen wir feststellen, dass eine angemessene Teilhabe von Frauen noch längst kein Selbstläufer ist. Im Gegenteil: In Schlüsselpositionen von Wirtschaft und Gesellschaft und insbesondere in politischen Ämtern und Mandaten sind Frauen weiterhin deutlich unterrepräsentiert. Mit der Bundestagwahl 2017 ist ihr Anteil im Deutschen Bundestag sogar wieder rückläufig. In den meisten Landtagen kommt ihr Anteil kaum über 30 Prozent hinaus und auch in den kommunalen Räten sind sie deutlich in der Minderzahl.

Die Frauen Union der CDU Deutschlands setzt in ihrem Jubiläumsjahr einen Schwerpunkt darauf, den Anteil von Frauen in politischen Ämtern und Mandaten deutlich und nachhaltig zu erhöhen. Das Ziel der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern in unserer Gesellschaft muss in dem neuen CDU-Grundsatzprogramm verankert sein. Dazu fordern wir entsprechende Konzepte, Forderungen und konkrete Zielgrößen zur Umsetzung zu formulieren.
Den Deutschen Bundestag fordern wir auf, im Zuge der für diese Wahlperiode vorgesehenen Wahlrechtsreform geeignete Maßnahmen auch mögliche gesetzliche Regelungen zu beschließen, um die vollständige Gleichberechtigung von Frauen in politischen Ämtern und Mandaten, zu erreichen. Lösungen anderer Länder, wie etwa das Paritätsgesetz in Frankreich und die Durchsetzung mittels der Wahlkampfkostenerstattung, müssen in die Überlegungen einbezogen werden.

Als Frauen-Organisation der CDU müssen wir konstatieren, dass der Frauenanteil unserer Partei in den meisten Parlamenten unter dem Durchschnitt liegt. Auch in Bezug auf die Wahrnehmung von Parteiämtern sehen wir deutlichen Nachholbedarf. Beides erweist sich in einer diversifizierten Gesellschaft zunehmend als Nachteil und schadet unserer Partei als Ganzes. Wollen wir als Volkspartei auch in Zukunft attraktiv und mehrheitsfähig bleiben, ist es dringend geboten, einen deutlichen Umschwung zu erreichen.

Ziel der gesamten Partei muss es sein, den jeweiligen Frauenanteil nicht nur festzuhalten, sondern Maßnahmen zu dessen Erhöhung zu ergreifen und sich hierbei konkrete und messbare Ziele zu setzen. Hierzu zählt, Frauen in der Mitgliederwerbung spezifisch anzusprechen und die Arbeitsweise der Gremien auf den Prüfstand zu stellen.

Das in der Satzung niedergelegte Frauenquorum braucht mehr Verbindlichkeit:
Das Frauenquorum muss künftig Vorrang vor anderen in den Satzungen und Verfahrensordnungen der Partei festgelegten oder praktizierten Quoten haben.

Unser Anspruch ist, dass Listen der CDU verbindlich zur Hälfte mit Frauen besetzt und die Kandidatinnen gleichermaßen auf den vorderen wie mittleren und hinteren Listenplätzen platziert werden.

Politische Teilhabe von Frauen und Männer ist Aufgabe der gesamten Partei, deshalb muss die CDU insgesamt Frauen gewinnen, zur Kandidatur motivieren, aufstellen und so eine offensive Personalentwicklung zu betreiben. Dies gilt gleichermaßen im Hinblick auf (Direkt-) Mandate und Parteiämter. Der Koalitionsvertrag für die 19. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages sieht die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern im öffentlichen Dienst des Bundes bis 2025 vor. Von der Union geführte Ministerien müssen hier mit gutem Beispiel vorangehen und so Vorbild auch für andere sein. Frauen in Führungspositionen müssen überall selbstverständlich sein. Dies gilt besonders für die CDU als Arbeitgeberin in Kreis-, Bezirks-, Landes- und der Bundesgeschäftsstelle.

Source:
Frauen Union der CDU Deutschlands
Klingelhöferstraße 8
10785 Berlin
Telefon 030/22070-453
Telefax 030/22070-439
www.frauenunion.de
fu@cdu.de